Fahrtenkonzept am ASG 

Die Schulfahrten sind wichtige Bestandteile der Bildungs- und Erziehungsarbeit am ASG. Das Fahrtenkonzept ist Teil des Schulprogramms und folgt den in den Richtlinien für Schulwanderungen und Schulfahrten (Wanderrichtlinien) festgesetzten Vorgaben. 

Während der Schullaufbahn am ASG nehmen die Schülerinnen und Schüler an einer Reihe obligatorischer Fahrten teil und haben darüber hinaus die Möglichkeit Teil weiterer, freiwilliger Schulfahrten oder Schüleraustauschprogramme zu sein. Die am ASG stattfindenden Fahrten werden im Folgenden vorgestellt: 

5: Klassenfahrt in den Klassen mit Englisch als erster Fremdsprache (5 Tage)  

Die erste Klassenfahrt stellt einen wichtigen Baustein in der Eingewöhnungsphase der neuen Fünftklässler dar. Diese wird in den Klassen mit Englisch als erster Fremdsprache noch vor den ersten Herbstferien durchgeführt. Mit dem Bus machen sich die Klassen auf den Weg zu einer Jugendherberge in der näheren Umgebung. Der fünftägige Aufenthalt wird für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebnis und trägt nicht zuletzt durch ein erlebnispädagogisches Programm zur Bildung der neuen Klassengemeinschaft bei.  

7: Schüleraustausch der Spanischklassen (12 Tage)

Eine besondere Rolle im Rahmen des deutsch-spanisch bilingualen Bildungsgangs spielt der Schüleraustausch, der Ende der Klasse 6 und zu Beginn der Klasse 7 mit unseren beiden Partnerschulen in Spanien durchgeführt wird.

Während des Schüleraustauschs leben die Schülerinnen und Schüler für zwei Wochen in den Familien ihrer Austauschpartner. Sie bekommen ihre ersten unmittelbaren Einblicke in das Schul- und Familienleben des anderen, zunächst die spanischen Schüler in Hürth, dann die Schülerinnen und Schüler des ASG in Spanien.

 

8: Interkulturelles Projekt Spijkenisse (3-4 Tage)

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kurses „Interkulturelle Projekte“ besuchen im zweiten Halbjahr der achten Klasse die Hürther Partnerstadt Spijkenisse. Es findet ein gegenseitiger Besuch statt, bei dem Schülerinnen und Schüler des ASG drei Tage die Schule „De Ring van Putten“ besuchen und an einem späteren Zeitpunkt Schüler aus Spijkenisse für drei Tage am ASG empfangen. Die Unterkunft ist jeweils in Gastfamilien organisiert. Der Aufenthalt in den Niederlanden umfasst bspw. eine Schulhospitation, eine Stadtbesichtigung und weitere Programmpunkte, die auf die Interaktion niederländischer und deutscher Schülerinnen und Schüler ausgerichtet sind.

In der Q1 ist ein weiterer Besuch der Partnerstadt im Rahmen des englisch-bilingualen Biologieunterrichts möglich.

Leitung: J. Rehling, K. Preppner, A. Gaasterland

 

8: Mittelstufenfahrt der Regelklassen (5 Tage)

Die Regelklassen fahren zu Beginn der Jahrgangsstufe 8 auf ihre Mittelstufenfahrt. Ziele in der Vergangenheit waren bspw. Canterbury in England oder verschiedene Sportcamps in den Niederlanden. Die Fahrtenziele werden gemeinsam von Schülerinnen und Schülern, Eltern und den Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern festgelegt. Wohin die Fahrten führen wird gemeinsam unter Berücksichtigung der jeweiligen Schülergruppe entschieden.

 

9: Mittelstufenfahrt der Spanischklassen (5 Tage)

Die Spanischklassen fahren zu Beginn der Jahrgangsstufe 9 auf ihre Mittelstufenfahrt. Ziele in der Vergangenheit waren die Costa Brava in Spanien sowie vor allem auch London.

Über das Ziel sowie das Programm verständigen sich die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte gemeinsam. Eine Festlegung auf Ziele in Spanien gibt es ausdrücklich nicht.

EF: Orientierungsfahrt/ Besinnungsfahrt (3 Tage)

Alle Schülerinnen und Schüler der Stufe EF fahren für drei Tage in Tagungshäuser und setzen sich dort in Seminaren mit bis zu 20 Teilnehmern mit dem „Sinn des Lebens“ auseinander bzw. überlegen, was für sie persönlich zu einem sinnerfüllten Leben dazugehört. Die Fahrt findet meist im Februar statt. Die Schülerinnen und Schüler nutzen diese Fahrt neben dem Nachdenken über „den“ Sinn des Lebens dazu, sich in der neuen Stufe zurechtzufinden und neue Freundschaften außerhalb des ehemaligen Klassenverbands zu knüpfen. Aus dieser Perspektive ist diese Fahrt auch für die neuen Schülerinnen und Schüler, die bspw. von der Realschule zu uns wechseln, von besonderer Bedeutung. Organisiert wird diese Fahrt von den Fachschaften der katholischen und evangelischen Religion sowie von der Fachschaft Philosophie.

Hier ein Bericht über eine der Besinnungsfahrten.

 

EF: Interkulturelles Projekt (Französisch) (3 Tage)

Die dreitägige Fahrt nach Paris findet jedes Jahr in der Klasse 10 statt, wenn möglich in der Zeit des Musikfestivals (la fête de la musique) um den 21. Juni. Neben der traditionellen Stadterkundung haben die Schüler die Wahl zwischen einem Projekt rund um das Pariser Musikfestival und einem Projekt zum interkulturellen Leben in der Metropole. Die Stadt wird hautnah erlebt: Bands und Sänger werden interviewt, Filme gedreht, die das Pariser Flair bei diesem besonderen Ereignis festhalten.  Bewohner von Paris werden nach ihren Erfahrungen gefragt, wie es sich in Paris leben lässt. Diese drei Tage hinterlassen nicht nur unvergessliche Erinnerungen, sondern bieten durch ihre Vielseitigkeit eine grundlegende Basis für die Behandlung des Abiturrelevanten Schwerpunkts „Paris“ in der Oberstufe.

 

EF: Türkei-Austausch (ca. eine Woche)

Der Austausch erfolgt in zwei Phasen. In der 9. Klasse besuchen ca. zehn Schülerinnnen und Schüler mit den betreuenden Lehrkräften der Partnerschule Celal Toroman Anadolu Lisesi aus Burhaniye (Nordwestküste/ Ägäis) Hürth und leben für eine Woche in Gastfamilien. Die türkischen Gäste besuchen Hürth i.d.R. im Mai. Der Besuch in der Türkei findet dann i.d.R. im September zu Beginn der Stufe EF statt. Die ebenfalls ca. zehn Schülerinnen und Schüler sowie die betreuenden Lehrkräfte sind in der Türkei ebenfalls in Gastfamilien untergebracht. Das interkulturelle Lernen steht bei diesem Austausch im Vordergrund. Verschiedene Ausflüge in der Türkei (z.B. Besuch des Bürgermeisters) und Gruppen-Projekte (z.B. Kunst- oder Musikprojekte) unterstützen das kulturelle Lernen und helfen, die verschiedenen Kulturen zu begreifen. Die Arbeitssprache ist Englisch. Der Austausch wird durch Fördergelder (Deutsch-Türkische-Jugendbrücke, Partnerschaftsverein Hürth, Stadt Hürth) finanziert, so dass für die Schüler/innen kaum Kosten entstehen. Der Austausch ist Teil der Städtepartnerschaft zwischen Buhaniye und Hürth

Leitung: S. Weiler, J, Nötzel

 

EF: Schüleraustausch Valencia (Spanisch) (12 Tage)

Der Austausch richtet sich an Schülerinnen und Schülern der Klasse/Stufe 9/EF. Er ist ein zusätzliches, freiwilliges Angebot und ermöglicht einen ca. 10-12-tägigen Aufenthalt in Valencia, welcher besonders den Aspekt des interkulturellen Lernens in den Vordergrund stellt.

Seit dem Schuljahr 2016/17 haben Schülerinnen und Schüler des ASG die Möglichkeit einen spanischen Gastschüler für 10-12 Tage in Hürth zu empfangen und im Gegenzug für denselben Zeitraum die valencianische Kultur sowie das dortige Familienleben kennenzulernen. Der intensive und authentische Kontakt mit dem Spanischen in dieser Phase des bilingualen Bildungsgangs dient der vertieften Anwendung der Fremdsprache und wirkt sich positiv auf die Motivation der Schülerinnen und Schüler aus.

 

EF: Schüleraustausch Buenos Aires (Spanisch) (2 Monate)

Der Austausch richtet sich an Schülerinnen und Schülern der Stufe EF. Er ist ein zusätzliches, freiwilliges Angebot und ermöglicht einen zweimonatigen Aufenthalt in Buenos Aires, welcher besonders den Aspekt des interkulturellen Lernens in den Vordergrund stellt.

Seit dem Schuljahr 2016/17 haben SchülerInnen des ASG die Möglichkeit einen argentinischen Gastschüler für zwei Monate in Hürth zu empfangen und im Gegenzug für zwei Monate die Schule des Gastschülers sowie das argentinische Familienleben kennenzulernen. Der intensive und authentische Kontakt mit dem Spanischen in dieser Phase des bilingualen Bildungsgangs dient der vertieften Anwendung der Fremdsprache und wirkt sich positiv auf die Motivation der Schülerinnen und Schüler aus.

Die wichtigste Partnerschule des ASG in Buenos Aires ist die Deutsche Schule Instituto Ballester. Darüber hinaus verfügt das ASG über Kontakte zu weiteren deutschen Schulen in Buenos Aires.

 

Q1: Bildungsfahrt nach Berlin (4-5 Tage)

Diese freiwillige Fahrt führt die Schülerinnen und Schüler in die Bundeshauptstadt Berlin. Sie findet im Januar statt. Die Schülerinnen und Schüler erkunden in Gruppen von bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmern Berlin. Kulturelle Highlights, die auch emotional eine deutliche Wirkung zeigen, sind bspw. der Reichstag inklusive eines Vortrags auf den Besuchertribünen des Plenarsaals und der Gang in die Kuppel, die Führung von Zeitzeugen durch das Stasi-Gefängnis Hohenschönhausen, die Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße, die Topographie des Terrors usw.

 

Q1: Schüleraustausch nach Spijkenisse (Biologie-Bilingual) (5 Tage)

Im Rahmen des deutsch-englisch bilingualen Biologie Grundkurses in der Jahrgangsstufe Q1 bieten wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, an einem Austausch mit unserer niederländischen Partnerschule De Ring van Putten in Spijkenisse teilzunehmen. Auch wenn es sich um einen recht kurzen Austausch über insgesamt nur sechs Tage handelt – die deutschen Schülerinnen und Schüler sind für drei Tage in Spijkenisse und die niederländischen Schülerinnen und Schüler für drei Tage in Hürth zu Gast – stellt dieser doch eine wertvolle Gelegenheit dar, mit Gleichaltrigen aus einem anderen Land zusammen zu treffen, deren Alltag kennen zu lernen und mit ihnen gemeinsam an biologischen Themen zu arbeiten – und dies alles unter Verwendung der englischen Sprache.

Außerdem bietet dieser kurze Austausch den Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Gelegenheit, die Voraussetzungen für die Erlangung des CertiLingua-Zertifikats zu erfüllen.

Unterstützt wird dieses Austauschprojekt vom Förderverein des ASG und dem Deutsch-Niederländischen Jugendwerk in Aachen.

 

Q1: Ski-Exkursion (Sport LK) (7 Tage)

Der Sport-Leistungskurs unternimmt Anfang des Kalenderjahres eine Exkursion in die Berge. Ziele waren in der Vergangenheit das Ahrntal in Südtirol (Italien) oder das Hochzillertal in Österreich. Die Schülerinnen und Schüler werden ausgehend von ihrem Können an den ca. fünf Pistentagen von den Lehrkräften im Ski-Fahren in den Ski-Kursen gefordert und gefördert. Die Schülerinnen und Schüler wohnen während der Fahrt in einer Pension (4-8er-Zimmer).

 

Q2: Studienfahrt mit einem Leistungskurs (5 Tage)

Die letzte Schulfahrt in der Q2 stellt einen wichtigen Baustein in der Oberstufe dar. Die Studienfahrt findet nach den Sommerferien in der Fahrtenwoche statt und führt die Schülerinnen und Schüler in verschiedene Länder wie bspw. Italien, Frankreich, Kroatien, Spanien oder Tschechien. Die Studienfahrt dient dazu, die in den Leistungskursen angeeigneten Kompetenzen praktisch anzuwenden und neues Wissen zu erwerben. Die Fahrt stellt ein unvergessliches Bildungserlebnis dar und kann das Kursklima in positiver Weise stärken, so dass auch der gemeinsame Unterricht in den letzten Monaten bis zum Abitur von einer sehr vertrauten und dadurch lernfördernden Atmosphäre profitieren kann.

Die Schulfahrten sind Bestandteile der Bildungs- und Erziehungsarbeit am ASG. Neben den obligatorischen Fahrten bzw. Schüleraustauschen bietet das ASG eine Reihe von fakultativen Fahrten und Austauschen an.

 

Obligatorische Fahrten

 

Fakultative Fahrten