Lernen im Ganztag

Gesellschaft und Politik haben die Institution Schule in den vergangenen Jahren immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt, in der Folge sind am Albert-Schweitzer-Gymnasium ganzheitliche Strukturen geschaffen worden. Im Ganztag am ASG geht es uns um viel mehr als bloß um die Verlängerung des Unterrichts in den Nachmittag hinein. Es geht darum, dass der Ganztag mannigfaltige Konsequenzen für den Schulalltag, für den Unterricht, für das Miteinander aller Beteiligten und deren Selbstverständnis sowie auch für die Schulentwicklung nach sich zieht.  

Daher haben wir im Ganztag über die Jahre ein facettenreiches Angebot entwickelt, was in unserem bunten Strauß voller Luftballons festgehalten wird und die Lebendigkeit widerspiegelt – denn Schule ist heute weit mehr als nur ein Ort des Lernens, sie ist zu einem Lebensraum geworden.

 

Ganz Albert!  ​

An vielen Schulen in NRW werden Elemente des Ganztages von einem externen Partner organisiert. Damit wir, ganz im Sinne unseres Leitspruches “Wir am ASG”, unsere individuellen Bedürfnisse und Gestaltungswünsche der Schulgemeinde optimal umsetzen können, haben wir einen eigenen Ganztagsverein gegründet. So können sowohl unterrichtliche Vorhaben aus dem Schulleben, als auch sämtliche außerunterrichtlichen Angebote koordiniert werden und laufen zentral zusammen.  

 

Sie erreichen die Koordinatorin des Ganztages, Sandra Czernik, über die E-Mail-Adresse s.czernik@asg-huerth.de.

Das Büro des Ganztages befindet sich in Raum 006.

  • Lang- und KurztageIm Rahmen des Ganztages hat das ASG drei Langtage (Montag, Mittwoch und Donnerstag), an denen Unterricht von der 1. bis zur 8./9. Stunde stattfindet und eine 60-minütige Mittagspause inbegriffen hat. An den Kurztagen (Dienstag, Freitag) endet der Unterricht in der Sek. I regulär nach der 6. Stunde.  
  • Doppelstundenprinzip: Wenn Schule den Zeitrahmen in Form des Ganztages über den Vormittag hinaus ausweitet, geht damit auch ein ganz anderer Anspruch in Hinblick auf Schule als Lern- und Lebensraum einher. Daher ist unser vornehmlich umgesetztes Doppelstundenprinzip ein zentrales Moment unserer Rhythmisierung, so dass versucht wird, weitestgehend in 90minütigen Blöcken zu unterrichten, die eine 5-Minuten-Pause beinhalten und von den jeweils großen Pausen eingerahmt werden. So liegt ein natürlicher Wechsel von Aktivierung und Erholung bzw. von Anspannung und Entspannung vor und die Schülerinnen und Schüler haben dadurch möglichst wenige Fachwechsel über den Tag verteilt.

In einer Ganztagsschule werden die früheren Hausaufgaben größtenteils in den regulären Schulalltag integriert, so dass individuelles Lernen sowie Übungs– und Vertiefungsphasen in unseren Lernzeiten stattfinden können.  

Wir am ASG legen großen Wert daraufdass die an die Kernfächer gebundenen Lernzeiten bei der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer stattfinden. So können Lernninhalte direkt aus dem Unterricht in die Lernzeit übertragen werden, so dass Unterrichtsinhalte direkt mit den Übungsphasen verknüpft werden. Die Ergebnisse aus den Lernzeiten können dann idealerweise wieder in den regulären Unterricht zurückfließen, so dass eine optimale Vernetzung von Unterricht und Lernzeit erfolgt

Hilfreich sind hier ebenfalls die speziell hergerichteten Ganztagsräume, die eine angenehme Arbeitsatmosphäre schaffen, so dass Schülerinnen und Schüler in den Lernzeiten selbstorganisiert in einem vorgegebenen Rahmen die Lerninhalte vorund nachbereiten bzw. vertiefen können. Durch die teilweise sogar doppelt, mit zwei Lehrkräften besetzten Lernzeiten ist es zudem möglich, eine Klasse in kleinere Lerngruppen aufzuteilen, um individuelle Förderung zu erfahren

Dieses Lernprinzip der Lernzeiten fördert die Schülerinnen und Schüler, lernen zu lernen.

Insbesondere in der Mittagspausekönnen individuelle Bedürfnisse Unterschiedliches bedeuten, so dass diese zentrale Pause im Langtag zu einem essentiellen Element des Ganztages geworden ist. Hier spielen Aspekte der Regeneration, der Freizeitgestaltung und der Gemeinschaftserlebnisse eine zentrale Rolle, so dass Schülerinnen und Schüler aus einer Vielzahl verschiedener Möglichkeiten auswählen und partizipieren können:   

Pausenangebot: 

  • Bewegte Pause: In der bewegten Pause können sich Schülerinnen und Schüler sportlich betätigen und aktiv werden. Ein umfangreiches Angebot in der Sporthalle, auf dem Sportplatz oder auf dem Schulhof wird maßgeblich durch unsere Sporthelfer getragen: ein großes Engagement von Schülern für Schüler. 
  • Laute Pause: In der lauten Pausekönnen Gesellschaftsspiele ausgeliehen oder am Kicker Turniere ausgetragen werden. Hier stehen unsere Ganztagspatinnen und Paten als Helfer zur Verfügung. Diese leiten Spiele an und wirken interaktiv auf das Geschehen in den Ganztagsräumen ein.  
  • Ruhige Pause
    • Chillraum: Schülerinnen und Schüler können in der leisen Pause Räumlichkeiten aufsuchen, die Zeit für Entspannung möglich machen. So können die Schülerinnen und Schüler im Chillraum einen Ruheraum nutzen, in dem man leise Musik hören, lesen oder sich einfach auf Matten ausruhen kann.  
    • Ganztagsraum – leise Pause: Der Ganztagsraum 019 lädt ein, um in gemütlichen Sitzecken zu verweilen oder Aufgaben zu erledigen. Hier kann auch selbst mitgebrachtes Essen verköstigt werden, sich auf Sofas ausgeruht werden oder auch mal gar nichts getan werden! 
  • Kreative Pause: In der kreativen Pausekönnen Schülerinnen und Schüler künstlerisch aktiv werden. Unter Anleitung können hier handlungs- und produktorientiert neue Materialien ausprobiert werden. 

In den modernen Räumlichkeiten der Mensa kann unsere Schulgemeinde durch das freeflow-System ein selbstbestimmtes Mittagessen auswählen, das täglich vor Ort frisch zubereitet wird, schmeckt und satt macht.  

Der Mensaverein bioregio

Die Verpflegung in Kiosk und Mensa wird durch den Mensaverein bioregio organisiert, der sich dadurch auszeichnet, zu 100% biologisch-ökologischLebensmittel anzubietenZu unseren Lieferanten gehören u.a. AlnaturaLandlinie und biondDamit übernehmen wir am ASG Verantwortung für eine gesunde und nachhaltige Ernährung.   

 

Essensangebot

Jede Schülerin und jeder Schüler kann sich nach Einlasskontrolle in der Mensa mittels des freeflow-Systems an den verschiedenen Stationen bedienen und den Teller selbstständig befüllen. Zum täglichen Angebot gehören:  

  • Zwei täglich wechselnde Tagesgerichte 
  • Nudelbar mit wechselnden Saucen 
  • Salatbar 
  • Dessertauswahl 

 

Bestellsystem und Preise 

  • Coin: Die bargeldlose Bezahlung am Kiosk und bei der Essensausgabe ist durch einen personalisierten Coin möglich, den jeder Neuzugang an unserer Schule bei Frau Czernik im Ganztagsbüro (R 006) erhalten kann. Für diesen Coin besteht eine Leihgebühr von 2,50€, die zurückerstattet werden, wenn der Coin wieder abgegeben wird.  Unsere neuen 5.-Klässler werden automatisch vor dem Beginn des Schuljahres damit ausgestattet.  Bei Verlust des Coins ist eine sofortige Sperrung möglich, auch für Ersatz kann gesorgt werdenFormular Datenschutzerklärung
  • Preise:  Bei einem Abo haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Tage, an denen sie in der Mensa essen möchten, frei zu wählen, sie müssen sich hierbei für die Dauer eines Halbjahres festlegen. Im Falle einer Vorbestellung können die Schülerinnen und Schüler im Vorfeld, jedoch bis spätestens um 10 Uhr am Tag des Mensabesuchs, ihre Essensbestellung vornehmen. Dabei gehen sie keinerlei vertragliche Bindung ein. Spontanessen bedeutet, dass die Schülerin bzw. der Schüler ohne jede Vorbestellung an der Mittagsversorgung teilhaben kann.  
    • Schülerinnen und Schüler:  
      • Abo: ab 3,50€ 
      • Vorbestellung: 4,10€ 
      • Spontanessen: 4,60€ 
    • Lehrkräfte und Externe:  
      • Vorbestellung: 4,60€ 
      • Spontanessen: 5,00€ 
  • Mensaprogramm: Über das Mensaprogramm kann die Schulgemeinde die Speisepläne einsehen, das Mittagessen/Abos bestellen sowie auch das Guthaben des Coins verwalten. 

 

Öffnungs- und Essenszeiten 

Kiosk: 9-14h 

Essenszeiten Mensa 

  • Langtage (Mo/Mi/Do): 12:30-13:30h – die 5. Klassen dürfen als erste Gruppe bereits um 12:15h essen.  
  • Kurztage (Di/Fr): 13:20-14:00h

 

Mensateam

  • Leitung bioregio: Frau Alexandra Pahl  (a.pahl@asg-huerth.de)
  • Ganztagskoordination ASG: Frau Sandra Czernik (s.czernik@asg-huerth.de)
  • Koordination der Mensahelfer: Thomas Mitterer (t.mitterer@asg-huerth.de)
  • Mensapersonal: 
    • Frau Brigitte Kloubert 
    • Frau Nanni Perez 
    • Frau Marina Opitz 
    • Frau Olga Dudin 
    • Herr Volkan Ewsen 
    • Frau Julia Frey

Unser selbstbestimmtes free-flow-System kann nur durch die Mitwirkung unserer Mensahelfer gelingen, die in jeder Mittagspause alle Stationen unterstützen. Die Schülerinnen und Schüler, vornehmlich aus den Jahrgangstufen 9 und EF, sorgen für eine reibungslose Eingangskontrolle, helfen bei der Organisation der Geschirrrückgabe  und der Befüllung unserer Salat- und Dessertbar. Sie sorgen ebenfalls für die Sauberkeit und Ordnung im Essensbereich und sind damit eine unverzichtbare Stütze unserer Mittagsversorgung, deren Organisation Herr Mitterer inne hat.

Um den Gedanken der Individualität von Schülerinnen und Schülern im Ganztag weiter auszubauen, haben wir mit dem Schuljahr 2019/2020 für die Englischklassen mit dem Förderband ein Pilotprojekt gestartet. Das Ziel ist es den Ganztag zu flexibilisieren. Grundidee ist dabei nicht nur Unterricht, sondern auch ein darüber hinaus tolles Angebot in den Schulalltag zu integrieren. Das Förderband findet an einem Langtag im Rahmen einer Doppelstunde statt.   

Schülerinnen und Schüler, die ein kulturelles, sportliches oder musisches Angebot bei einem offiziellen Träger nutzen, möchten wir entlasten und die Möglichkeit anbieten, sich von diesem Angebot befreien zu lassen. Damit entfällt eine Doppelstunde im Nachmittagsunterricht und wir schaffen mehr Zeit für individuelle Neigungen.  

Ein weiterer Baustein unserer Ganztagsgestaltung ist unser AG-Angebot. So besteht an allen Tagen der Woche die Möglichkeit, dass sich das Schulleben im Anschluss an den regulären Unterricht am ASG noch weiter fortsetzt. So bieten wir zahlreiche Arbeitsgemeinschaften an, in denen die Schülerinnen und Schüler ihren individuellen Neigungen entsprechend Sport-, Musik- und viele andere Angebote wahrnehmen können.

Die Nachmittagsbetreuung verortet sich im Rahmen des gebundenen Ganztags und wird durch den schuleigenen Ganztagsverein Ganz Albert! e.V. ermöglicht. Dadurch ist es uns als Schule möglich, die Organisation und Durchführung der Nachmittagsbetreuung mit Lehrpersonal, Referendarinnen und Referendaren, Praxissemesterstudentinnen und -studenten sowie mit der Hilfe von Schülerinnen und Schülern umzusetzen.

Das Angebot der Nachmittagsbetreuung richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Erprobungs- und Mittelstufe (Klassen 5 bis 10) und wird zurzeit mehrheitlich von den Jahrgangsstufen 5 und 6 wahrgenommen. Dabei ist es uns wichtig, dass es sich nicht um eine reine Aufsichtsführung handelt, sondern dass die Schülerinnen und Schüler auf sozialer und schulischer Ebene einen Mehrwert aus ihrer Zeit in der Nachmittagsbetreuung mitnehmennnen.

 

Organisatorische Gestaltung: Flexibilisierung

Das Angebot der Nachmittagsbetreuung ist dabei für Eltern auf maximale Flexibilisierung im Rahmen unserer schulischen Möglichkeiten ausgerichtet. So gibt es zu Beginn eines jeden Schuljahres für die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler eine Ausprobierphase bis zu den Herbstferien. In diesem Zeitraum sind die Anmeldungen noch unverbindlich und die Ausprobierphase soll der   Orientierung dienen. Das vielfältige AG-Angebot unserer Schule lernen die Schülerinnen und Schüler sowie die Eltern in den ersten Wochen ausgiebiger kennen. Dadurch ergeben sich nahezu laufend Änderungen am eigenen Tagesablauf, dem sich die Betreuung natürlich anpassen möchte und daher den Ausprobierzeitraum eingeführt hat.

Sie sind frei darin zu wählen ob ihr Kind

  • täglich oder nur an ausgewählten Wochentagen an der Betreuung teilnehmen soll,
  • bis zu einer bestimmten Uhrzeit in der Betreuung bleiben soll oder frei entscheiden kann, wann es den Heimweg antreten möchte,
  • schulische, selbstorganisatorische oder vorbereitende Lernaufgaben erledigen soll oder selbst frei wählen kann, welche Angebote es wahrnehmen möchte.

Mit Ausnahme der Teilnahmetage bleiben alle übrigen Entscheidungen unverbindlich und können Ihrerseits jederzeit geändert werden, um sich Ihren Bedürfnissen anzupassen. Die angemeldeten Teilnahmetage werden mit Ablauf der Herbstferien verbindlich und zur Grundlage der Abrechnung (siehe Kosten) genutzt.

 

Inhaltliche Gestaltung

In der Nachmittagsbetreuung soll einerseits der Freiraum geschaffen werden, um klassen- und jahrgangsübergreifend miteinander zu spielen, die eigene Kreativität auszuleben und an Wettbewerben und Aktionen auf freiwilliger Basis teilzunehmen. In diesem Schuljahr wurden Quizze, Papierflieger- und Malwettbewerbe sowie dekorative Aktionen angeboten, die sich einer regen Teilnahme erfreuten. Wir möchten jedoch auch Raum schaffen sich zurückzuziehen, ein Buch zu lesen und einfach zu entspannen nach einem anstrengenden Tag in der Schule.

Dennoch wollen wir auch auf schulischer Ebene ein Forum bieten, in dem die Schülerinnen und Schüler entweder selbstständig oder angeleitet weiterkommen. Dies können Wünsche von Eltern oder Lehrerinnen und Lehrern sein, die gerne auch ergänzend zu den Wünschen der Schülerinnen und Schüler berücksichtigt werden können. Insbesondere eine Reflexion über den abgeschlossenen Schultag und die vorausschauende Planung der nächsten Schulwoche erhalten dabei, sofern von Eltern- oder Schulseite gewünscht, ein besonderes Augenmerk. Besonders für die Schülerinnen und Schüler, die neu an unsere Schule kommen, kann der Wechsel von der Grundschule zu einem so großen System wie dem ASG eine Herausforderung darstellen. Es müssen Materialien besorgt und/oder rechtzeitig eingepackt werden, Mitteilungen weitergeleitet und Schreiben unterschrieben zurückgebracht werden. Es gibt Lernzeitaufgaben, die man vielleicht in der Stunde nicht geschafft hat und nun noch nacharbeiten muss oder es muss für Tests oder Klassenarbeiten gelernt werden.

Durch den Einsatz von Studentinnen und Studenten im Masterstudium Lehramt, sowie Referendarinnen und Referendaren sowie Schülerhelferinnen und Helfern ist eine absichtliche Entkopplung vom Unterrichtsgeschehen gewährleistet. Dadurch haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit einen wirklich wertungsfreien Raum für Nachfragen zu nutzen oder sich noch einmal individuell Tipps geben zu lassen, wie sie an ein Thema oder eine Aufgabe herangehen können. Auf der anderen Seite kann aber durch die schulinterne Organisation der Nachmittagsbetreuung eine Kommunikation mit Klassen- und/oder Fachlehrerinnen und -lehrern bequem ermöglicht werden, sodass auch in der Nachmittagsbetreuung noch einmal Aspekte aufgegriffen werden, die im Rahmen individueller Förderung im Unterricht vielleicht noch nicht gänzlich gefördert werden konnten.

 

 

Kosten

Pro Betreuungstag wird Ihnen 1,- € in Rechnung gestellt. Die Rechnungen werden nach den Herbstferien für das komplette erste Halbjahr rückwirkend und im Voraus bis zum Halbjahresende abgerechnet und Ihnen als Rechnung zugestellt. Dabei ist es unerheblich wie viele Tage Sie in der Ausprobierphase genutzt  haben. Lediglich die verbindlich angemeldeten Tage (nach den Herbstferien) werden auch für den Zeitraum der Ausprobierphase in Rechnung gestellt. Die Anmeldungen bleiben bis zum Halbjahresende verbindlich (im Sinne einer Abrechnungsgrundlage), können aber natürlich dennoch geändert werden (Abmeldung von einzelnen Betreuungstagen oder gesamte Abmeldung von der Betreuung), wenn Sie dies wünschen. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass Änderungen nach dem Abrechnungsstichtag nicht mehr für die Abrechnung berücksichtig werden können.

Zum Halbjahreswechsel gibt es dann ein offenes Änderungsfenster, in dem Sie frei hinzubuchen können oder Abmeldungen (einzelner Tage oder komplette Abmeldung von der Betreuung) durchführen können, bevor auch das zweite Halbjahr abgerechnet wird.

 

Anmeldung

Für das Schuljahr 2020/21

Neuanmelder (die im Schuljahr 2019/20 noch nicht in der Nachmittagsbetreuung am ASG angemeldet waren) können sich bis zum 14.08.2020 mit diesem Formular per E-Mail an betreuung@asg-huerth.de anmelden.

Neuanmelder (die im Schuljahr 2019/20 bereits in der Nachmittagsbetreuung am ASG angemeldet waren) können sich bis zum 19.06.2020 mit diesem Formular per E-Mail an betreuung@asg-huerth.de anmelden.

Die Nachmittagsbetreuung beginnt für die Jahrgangsstufen 6 bis 9 am ersten Schultag des Schuljahres. Die neuen Fünftklässler begrüßen wir erstmals am ersten Montag des Schuljahres (17.08.2020).

 

Kontakt

Das Koordinationsteam der Nachmittagsbetreuung, bestehend aus Frau Bräutigam (Deutsch und Sport) und Herrn Baumann (Englisch und Philosophie) steht Ihnen gerne für Fragen unter betreuung@asg-huerth.de zur Verfügung.