Gebäude und Austattung

Unser Schulgebäude mit Mensa sowie einer Aula mit Veranstaltungsstättenformat umfasst neben den Klassenräumen 24 speziell ausgestatteten Fachräumen für Unterricht in Naturwissenschaften, Informatik, Kunst, Musik und Fremdsprachen sowie 4 Ganztagsräume. Nahezu alle Räume sind zur Umsetzung von digitalisiertem Lernen mit einem Beamer ausgestattet. Darüber hinaus gibt es eine Dreifachturnhalle, eine weitere Turnhalle, zwei Kunstrasenplätze, eine moderne Leichtathletikanlage sowie Basketballkörbe und Tischtennisplatten auf dem Schulhof.

Fotos zu diesem Unterpunkt sind noch in Arbeit und werden demnächst hier veröffentlicht.

Fotos zu diesem Unterpunkt sind noch in Arbeit und werden demnächst hier veröffentlicht.

Fotos zu diesem Unterpunkt sind noch in Arbeit und werden demnächst hier veröffentlicht.

Der Anspruch des Albert-Schweitzer-Gymnasium ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler den Lebensraum Schule als angenehm erfahren. Insbesondere seit Einführung des Ganztagsbetriebes verbringen sie sehr viel Zeit in der Schule. Speziell durch die einstündige Mittagspause wird das ASG zu einem Lebensort, sodass der Umgestaltung unseres Schulhofes eine große Bedeutung zukommt.

Die Genese des Masterplans für die Schulhofgestaltung

Eine Projektgruppe aus Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Oberstufe, Eltern (Herr Tschorn) und Lehrkräften (Herr Jürgensen-Engl und Herr Mugrauer) hatte es sich nach einer Befragung aller Schülerinnen und Schüler des ASG (s.u.) im November 2013 zum Ziel gesetzt, unseren Schulhof neu zu gestalten und dabei vor allem Wünsche und Bedürfnisse der Schülerschaft in den Mittelpunkt der Überlegungen zu stellen.

Unter der professionellen Leitung des Architekten und Schülervaters Herrn Tschorn wurde in einem ersten Schritt der Ablauf besprochen. Nach der Grundlagenermittlung, bei der zwei Gruppen über unseren Schulhof gegangen sind und mithilfe von Fotos den aktuellen Bestand festgehalten haben (defekte Basketballkörbe, …), wurde eine Präsentation erstellt, die diese Ergebnisse dokumentiert.

Dann ist ein Modell (s.u.) hergestellt worden, in das neue Ideen für unseren Schulhof zusammen mit den Ergebnissen der Schülerbefragung „eingebaut“ wurden.

In einem nächsten Schritt haben wir den Schulhof in vier verschiedene Zonen gegliedert:

Anschließend ist in mehreren Arbeitstreffen in Zusammenarbeit mit den renommierten Kölner Landschaftsarchitekten LILL + SPARLA ein Masterplan entstanden, der die geplanten Maßnahmen beschreibt und sich an der zuvor festgelegten Zonierung (s.o.) orientiert. In einer Dokumentation sind die einzelnen Arbeitsschritte sowie die geplanten Maßnahmen zusammengestellt, die in der Schule ausliegen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen können wir den Masterplan an dieser Stelle leider nicht veröffentlichen.

 

Was bisher vom Masterplan umgesetzt wurde

Bisher konnten für alle vier beschriebenen Zonen einige Elemente aus dem Masterplan umgesetzt werden:

  1. Im Winter 2015/2016 wurden Sitzskulpturen installiert, die die Mensa mit dem Schulhof verbinden sollen und dringend benötigte Möglichkeiten zum Entspannen im Freien erweitern. Die Skulpturen wurden zuvor von den beiden damaligen Oberstufenschülerinnen Mona Dexel und Inga Bosch in einem Praktikum bei den renommierten Kölner Landschaftsarchitekten LILL + SPARLA eigens für diesen Zweck entworfen.
  2. In den Sommerferien 2016 entstand auf der Wiese zwischen Mensa und Sudetenstraße eine gepflasterte Fläche mit Tischen und Bänken. Zudem wurde ein danebenliegender unnötiger Weg entsiegelt und als natürliche Versickerungsfläche zurückgewonnen.
  3. Um die Verkehrssicherheit im Bereich der Ampel bei der Einfahrt des Parkplatzes zu Beginn und Ende eines jeden Schultages zu verbessern, ist in der zweiten Hälfte der Sommerferien 2016 ein neuer Fuß- und Radweg zwischen Sudetenstraße und Fahrradparkplatz gebaut worden.

Außerdem wurde in diesem Bereich eine unschöne Hecke entfernt, die den Parkplatz vom Schulhof trennte. An ihrer Stelle wurden Findlinge aufgestellt, sodass von nun an durch die optische Öffnung das Schulgelände viel einladender wirkt.

  1. Ebenfalls im Jahr 2016 konnten wir zwei alte Basketballkörbe wieder reparieren und ein Spielfeld hierfür markieren. Seitdem werden die Körbe vor allem in den großen Pausen sowie in der Mittagspause viel häufiger benutzt.
  2. Zum Sportfest 2017 konnte ein 12 m langer und 3 m hoher Kletterfelsen eingeweiht werden. Er ist beidseitig bekletterbar und stellt durch seine verschiedenen Neigungen und einem Loch für jedes Kind eine passende Herausforderung dar. Im Schulalltag soll er in den großen Pausen sowie der Mittagspause die bisherigen Sportangebote ergänzen. Zudem kann er durch seine Größe sogar von einer ganzen Klasse im Sportunterricht genutzt werden.
  3. Am Rand des Schulteiches im Schulgarten ist ein grünes Klassenzimmer Es handelt sich hierbei um 15 Findlinge, die mit ihrer ringförmigen Anordnung den Klassen auch einmal die Möglichkeit bietet, im Freien inmitten der Natur unterrichtet zu werden.
  4. Die Reaktivierung des alten Schulgartens und Schulteiches ist das bisher größte begonnene Projekt, das der Masterplan für unseren Schulhof vorsieht. Das Projekt ist noch nicht vollständig abgeschlossen und wird daher im nächsten Abschnitt etwas ausführlicher beschrieben.

 

Unser aktuelles Projekt: Der Schulteich

Bereits vor 25 Jahren wurde der erste Grundstein für eine Teichanlage im eigenen Schulgarten des ASG gelegt. Leider war die verletzungsanfällige Folie seit längerem defekt gewesen, so dass der Schulteich samt seiner Umgebung seit vielen Jahren nicht mehr genutzt werden kann. Vielen Beteiligten blutete das Herz beim Gedanken an das verschenkte Potenzial. Schließlich könnte er als naturnaher Lernort oder ruhiger Rückzugsort genutzt werden.

Der aktuelle Teichbau wird von der Schulgarten-AG (Herr Wichert, Herr Vogel und verschiedene Schülerinnen und Schüler) in Zusammenarbeit mit fachkundigen Eltern (ein Landschaftsarchitekt und Landschaftsbauer aus der Elternschaft der Schule) betreut. So können die Jugendlichen Einblicke in die entsprechenden Arbeitsschritte und -prozesse zu bekommen.

Im Jahr 2017 rodete die Schulgarten-AG das verwilderte Gelände und modellierte die beiden neuen Teichbecken an. Hierbei möchten wir vor allem dem Schülervater und Landschaftsbauer Herr Fallsehr danken, der uns maßgeblich mit Baggern und anderen Großgeräten tatkräftig unterstützt hat.

Ein Jahr später wurden dann auch wieder in kompletter Eigenarbeit Folien, Verbundmatten und Mörtel angebracht. Danach konnte das Wasser eingelassen werden.

Einen Rundweg mit Brücke und Steg um den Teich legte die Schulgarten-AG im darauffolgenden Jahr 2019 an. Hier sind einige Arbeitsschritte zu sehen:

Und so sieht der derzeitige Teich aus:

Die nächsten Vorhaben auf dem Gelände des Biotops sind die Bepflanzung des Teichufers, die Ansiedlung eines Bienenvolkes sowie das Anlegen eines Gemüsebeetes.

 

 

Finanzierung – wie kann ich helfen?

Die Finanzierung der Projekte zur Gestaltung unseres Schulhofes wird von mehreren Säulen getragen:

  1. Durch eine Einladung des damaligen Bürgermeisters Herrn Böcker an unsere Schule im Mai 2014 sowie einer Teilnahme der Schulhofprojektgruppe des ASG an einer SPD-Fraktionssitzung im August 2014 konnten wir eine Unterstützung der Stadt Hürth bewirken. Es wurden anschließend 50.000 € aus dem Haushalt für Schulhofelemente unseres Masterplans bewilligt.
  2. Es gibt immer wieder Spenden aus der Schulgemeinde, die unsere Projekte mitfinanzieren.
  3. Auch engagierte Eltern helfen uns mit ihrem Knowhow, wie beispielsweise die Expertise von Herrn Tschorn als erfahrener Architekt bei der Erstellung des Masterplans oder der Baggereinsatz von Herrn Fallsehr für unseren Schulteich.
  4. Es werden häufig die Einnahmen aus den Schulfesten sowie aus den Spendenläufen zum Teil für die Schulhofgestaltung verwendet.
  5. Die äußerst erfolgreichen Teilnahmen an der SpardaSpendenWahl in den vergangenen Jahren brachten uns insgesamt über 10.000 € Preisgelder ein.
    • 2017 (4. Rang mit 5756 Stimmen, Preisgeld 4.000 €)
    • 2018 (10. Rang mit 5067 Stimmen, Preisgeld 3.500 €)
    • 2019 (11. Rang mit 4526 Stimmen, Preisgeld 2.000 €)
  6. Unser Förderverein unterstützt uns immer wieder mit Geldern für unsere Projekte.

 

Doch wie können Sie die Schulhofgestaltung unterstützen? Hier bieten sich zwei Möglichkeiten an.

  1. Wie oben in den Beispielen beschrieben, können Sie sich mit guten Ideen oder auch tatkräftig einbringen. Bitte kontaktieren Sie hierfür Herrn Mugrauer (j.mugrauer@asg-huerth.de).
  2. Sie können gerne dem Förderverein eine Spende für die Schulhofgestaltung zukommen lassen. Die Bankverbindung können Sie über das Sekretariat und Herrn Mugrauer erfragen. Der Förderverein ist gemeinnützig. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind daher steuerlich absetzbar. Die Steuer-Nummer des Fördervereins lautet: 224/5790/1164.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Projekt!