Die Mittelstufe (Stufen 7 bis 10)

Eigentlich ist der Begriff „Mittelstufe“ für diese wichtigen Jahre im Leben der Schülerinnen und Schüler eine in die Irre führende Bezeichnung. Sie befinden sich zwar schulisch gesehen in der Mitte ihrer Laufbahn, doch persönlich betrachtet am Anfang der Pubertät und des Erwachsenwerdens. Bei diesem persönlichen Prozess möchten wir unsere Schülerinnen und Schüler unterstützen und aktiv begleiten, u.a. auch durch Prävention und Beratung.  

Wenn Sie noch weitere Fragen haben, sprechen Sie uns gerne an: mittelstufe@asg-huerth.de
Das Büro der Mittelstufe befindet sich im Verwaltungstrakt in Raum 171.  

Ute Kalter und Larissa Weiß (Koordination der Mittelstufe) 

  • Das Einsetzen der 2. Fremdsprache in den Klassen a,b,c Nach den Osterferien gibt es eine abendliche Informationsveranstaltung für die Eltern und Schnupperunterricht für die Schülerinnen und Schüler, so dass diese wichtige Entscheidung auf einer soliden Grundlage gefällt werden kann. Der Unterricht findet im Kursverband statt. 
  • Alkohol – schon ein Thema? Die meisten Schülerinnen und Schüler haben in diesem Alter noch keinen Kontakt mit Akolhol gehabt, so dass diese Altersgruppe sehr gut geeignet ist, um erfolgreich vorzubeugen. Ziel der Veranstaltung ist die Stärkung des individuellen Selbstbewusstseins und der Widerstandsfähigkeit bezüglich eines möglichen Suchtverhaltens. Wir freuen uns sehr, dass wir diese Veranstaltung mit Kräften aus unserem eigenen Haus durchführen können: mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Petra Ingenfeld und unserer Suchtbeauftragten Frau Victoria Nieto Aguilar. 
  • Cybermobbing? Ich doch nicht!
    Eine Polizistin des Präventionsteams des Rhein-Erft-Kreises wird in jeder 7. Klasse eine Doppelstunde mit den Schülerinnen und Schülern über einen sicheren und reflektierten Umgang mit Daten im Internet und in sozialen Netzwerken sprechen und sie über Gefahren im Netz aufklären. 
  • Die Lernstandserhebungen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik
    Die Lernstandserhebungen sind zentrale Überprüfungen des Landes NRW, die an allen weiterführenden Schulen zum gleichen Termin durchgeführt werden. Die Ergebnisse bieten den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern Informationen, über welche Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten die Schülerinnen und Schüler einer Lerngruppe verfügen und inwieweit in den untersuchten Teilbereichen die fachlichen Anforderungen erfüllt wurden. Lernstandserhebungen werden nicht als Klassenarbeit gewertet und nicht benotet. 
  • Welche Differenzierungskurse gibt es in den Klassen 9 und 10? Informationen zur Wahl finden Sie hier.
  • Informationen zur Wahl eines interkulturellen Projektkurses (IKP) finden Sie hier.
  • Optional: Durchführung eines Anti-Gewalttrainings im Klassenverband
    Es gibt, wenn gewünscht, die Möglichkeit eine vierstündige Veranstaltung (2 mal 2 Doppelstunden) zum Thema „Konstruktiver Umgang mit Konflikten“ durchzuführen. In dieser Zeit werden durch verschiedene Übungen die Kommunikations- und Kooperationsfähigkeiten in der Klasse gefördert und gestärkt. Wir sind sehr froh, dass wir einen Kollegen aus unserem Haus, Herrn Frank Klein, Sportlehrer am ASG und ausgebildeter Trainer für Gewaltprävention, für die Durchführung der Veranstaltung gewinnen konnten. 
  • Die Klassenfahrt in den Klassen a,b,c
    Das Ziel der Klassenfahrt und die damit verbundenen Aktivitäten sowie die Kosten werden auf Grundlage eines Vorschlages der Klassenleitung von der Elternpflegschaft beschlossen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse sind in den Planungs- und Entscheidungsprozess eingebunden. Die Schulkonferenz hat ein Fahrtenkonzept beschlossen, das u.a. die jeweilige Kostenobergrenze festlegt.
  • Die berufliche Orientierung 
  • Das Sozialpraktikum
  • Drogen? Mit mir nicht!
    Eine Polizistin des Präventionsteams des Rhein-Erft-Kreises wird in einer Doppelstunde mit den Schülerinnen und Schülern über die Gefahren der verschiedenen Drogen sprechen und über das mögliche Suchtpotential aufklären.  
  • Die Klassenfahrt in den Klassen e,h,s
    Das Ziel der Klassenfahrt und die damit verbundenen Aktivitäten sowie die Kosten werden auf Grundlage eines Vorschlages der Klassenleitung von der Elternpflegschaft beschlossen. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse sind in den Planungs- und Entscheidungsprozess eingebunden. Die Schulkonferenz hat ein Fahrtenkonzept beschlossen, das u.a. die jeweilige Kostenobergrenze festlegt 
  • Optional: Teilnahme an einem Mofa-Kurs
    Für die Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 besteht die Möglichkeit, im Rahmen einer AG das Mofafahren zu erlernen und am Ende die entsprechende Prüfung beim TÜV abzulegen. Die AG wird von professionellen Fahrlehrern auf dem Schulhof und in einem der Computerräume durchgeführt. Es fallen Kursgebühren und Prüfungsgebühren an.  
  • Ich bin dann mal weg! Information zu einem möglichen Auslandsjahr in der Stufe 11 (ab Schuljahr 2024/25)
    Präsentation folgt demnächst
  • Die zentralen Prüfungen (ab Schuljahr 2023/24) 
  • Was? Schon vorbei die Sekundarstufe I?
    Optional: Abschlussveranstaltung der Sekundarstufe I: Wenn Klassenleitung, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern dies wünschen, kann eine Abschlussveranstaltung im Rahmen eines „verlängerten Wandertages“ geplant und durchgeführt werden.