Sozialpraktikum – Wir für das ASG

Das Sozialpraktikum als Teil des sozialen Lernens 

Das Albert-Schweitzer-Gymnasium hat sich die Person Albert-Schweitzers als Leitbild genommen. Die sogenannten sechs Albert-Schweitzer-Ideale beinhalten daher die Leitgedanken, an denen wir unser Handeln ausrichten wollen. Eines dieser Ideale ist „Soziales Engagement“.  

Davon abgeleitet hat das soziale Lernen an unserer Schule einen besonderen Stellenwert. Als wesentlichen Baustein haben wir am ASG das Sozialpraktikum etabliert. 

Das Sozialpraktikum wird in der 8. und 9. Klasse durchgeführt. Jede Schülerin und jeder Schüler leistet einen zeitlich begrenzten Beitrag zum Wohle der Schulgemeinde.

Der Umfang des Sozialpraktikums orientiert sich an einem Zeitrahmen von mindestens fünf Zeitstunden.

Bei regelmäßig ausgeführten Diensten, wie z. B. dem Fahrradhof-Dienst, bei dem täglich wenige Minuten aufgewendet werden, ist die Dauer von einem Quartal eine nützliche Einteilung. Klassenpatinnen und Klassenpaten engagieren sich über einen längeren Zeitraum; hier benötigt man viel Engagement und Einsatzbereitschaft.

Im Sinne Albert Schweitzers haben wir in unserer Schulvereinbarung festgehalten: „Wir wollen Gemeinschaft in der Schule aktiv leben und erfahren.“

Gemeinschaft ist vielfältig und es gibt eine Menge zu tun, so dass unter verschiedenen Tätigkeiten auswählt werden kann. Auch eigene Vorschläge für Projekte, die die Schul- oder Klassengemeinschaft unterstützen, sind erwünscht.

Die Möglichkeiten reichen von der Mithilfe in der Bibliothek oder in der Mensa über Patenschaften für die Klassen 5, Mitarbeit im Schulgarten bis hin zum Schüler-Coaching.

Eine Übersicht über die aktuellen Möglichkeiten bietet die Tätigkeitenliste.

Die Betreuung der Sozialpraktikanten ist fest im Schulleben verankert und so engagieren sich viele Kolleginnen und Kollegen für die Schülerinnen und Schüler. Organisiert wird das Sozialpraktikum von Frau Hoffmann (i.hoffmann@asg-huerth.de), Frau Odendahl-Nagel (d.odendahl@asg-huerth.de) und Frau Spielmans (h.spielmans@asg-huerth.de).

Wer welche Tätigkeit betreut, ist der Tätigkeitenliste zu entnehmen.

Am Ende der Klasse 9 erhält alle Schülerinnen und Schüler einen Vermerk über ihr soziales Engagement auf dem Zeugnis.

Zusätzlich stellen die betreuenden Kolleginnen und Kollegen Bescheinigungen über die genau ausgeführte Tätigkeit.