The final results 😊:  ASG-Basketballer mit unerschĂŒtterlichem Teamgeist

Die Mannschaften des Albert-Schweitzer-Gymnasiums traten wieder in allen vier Wettkampfklassen auf der Kreisebene des Landessportfestes an. Und von Dramen bis zu Triumpfen gibt es unvergessliche Geschichten zu erzĂ€hlen
 Dabei mussten zunĂ€chst die jĂŒngeren Wettkampfklassen 3 und 4 auswĂ€rts in BrĂŒhl antreten und erlebten dabei schon eine teamfördernde 😊 und bei unfreundlich nassem Wetter etwas abenteuerliche An- und RĂŒckreise per KVB and by foot!

Unsere jĂŒngste Truppe, die ĂŒberwiegend mit neuen HoffnungstrĂ€gern aus den fĂŒnften Klassen antrat und damit auch innerhalb dieser Wk 4 (Jg. 2011-13) sehr jung besetzt war, konnte sich dabei mit den Jungs des Gymnasiums Frechen und des gastgebenden Max-Ernst-Gymnasiums BrĂŒhl messen.

In beiden Spielen haben sich die Rookies dabei unter dem engagierten Coaching ihrer Ă€lteren ASG-MitschĂŒler Julian und Jonas M.  (aus der Klasse 9b), die sie unter der Woche in der Basketball-AG auch trainieren, bestmöglich verkauft, waren aber v.a. gegen das BrĂŒhler Heimteam diesmal noch klar unterlegen. Das konnte aber die Stimmung dieser ASG-Mannen nicht dĂ€mpfen – herrlich ihr Teamspirit, der sich ĂŒber entschlossenes Einschwören mit „LetÂŽs fetz!!!“ und lautstarkem Support der Wechselspieler auf der Bank fĂŒr ihre Teamates auf dem Basketballcourt mit „LetÂŽs go ASG, letÂŽs go !!!“ bemerkbar machte 😊

Das Team der Wk 3 (Jg. 2009-11) musste sich in einem Spiel ĂŒber die volle Spieldistanz von 4 mal 10 min. mit der Vertretung aus BrĂŒhl basketballerisch duellieren. Dieses Kreisfinale war ĂŒber drei Viertel lang ein enges Game, was vor allem den glĂ€nzenden DebĂŒts von Severin und Jonas P. sowie dem schon etablierteren Fynn, Clemens und ihren KĂ€mpferherzen in Offense wie in der Defense zu verdanken war. Auch dieses Team war jung und mit Newcomern im ASG-Dress besetzt, so dass das ĂŒber weite Strecken offene Spiel eher positiv ĂŒberraschen durfte, ehe im letztes Viertel dann etwas „die Luft ausging“.

UnterÂŽm Strich also ein Tag mit fĂŒr viele ASG-Spieler neuen Turniererfahrungen – ein tolles Turniererlebnis fĂŒr die Spieler und genauso fĂŒr die sie begleitenden Coaches!!!

Die ASG-Vertretungen in den Àlteren Jahrgangsklassen 2 und 1 mussten ebenfalls auswÀrts antreten.

ZunĂ€chst traf das Team der JahrgĂ€nge 2007 u.jg. (Wk 2) in einem spannenden Vierer-Kreisfinalturnier auf die Realschulen aus HĂŒrth (als tolle Gastgeber), Kerpen und BrĂŒhl.

Dabei waren ASG-Abiturient Nico Pritz als Schiedsrichter und in einer Szene auch mal als „Physio“ sowie der selbst als Spieler fĂŒr uns aktive Jonas Merkt im Kampfgericht klasse UnterstĂŒtzer des ausrichtenden Organisationsteams der Friedrich-Ebert-Realschule.

Nach zwei sicheren Siegen gegen HĂŒrth und Kerpen war dann das nach Turnierplan letzte Spiel unseres Wk-2-Teams gegen BrĂŒhl ein echtes und hochdramatisches Finale. Dabei lagen die ASG-Baller ĂŒber eine Halbzeit lang konstant hinten, ehe sie dank geschlossener Teamleistung und Tiefe im Kader in der Crunchtime das Spiel noch zu ihren Gunsten drehen konnten, um am Ende mit nur einem (!) Punkt voraus herzlichst umjubelt zu siegen 😊!!

Zum schlussendlich krönenden Abschluss der Kreisturnierserie im Basketball trat die ASG-Crew der Wettkampfklasse 1 (Jg. 2006 u. Ă€lter) in Erftstadt beim ausrichtenden Villegymnasium ebenfalls zu einer Vierer-Begegnung an. Die weiteren Kontrahenten waren dabei das Gymnasium Frechen und das St.Ursula Gymnasium aus BrĂŒhl. Dabei mussten unsere Mannen den verletzungsbedingten Ausfall eines ihrer beiden MVPÂŽs, Simon zur Nieden (Trikot Nr. 8), wegstecken und mit nur 8 Spielern im Kader auskommen. Und dieses Turnier bot wahrhaft guten A-Jugend-Basketball mit umkĂ€mpften Spielen aller Turnierteams untereinander – hier war kein Spiel ein „SelbstlĂ€ufer“. Und es kam auch hier nach zwei engen Siegen gegen Erfstadt und BrĂŒhl zu einem echten Finale gegen die starke Vertretung aus Frechen – „One game more!!! 😊“.

Dabei lagen die couragiert und mit Herzenslust fightenden ASG-Mannen fortwĂ€hrend, aber knapp vorne in der Korbausbeute. Der gesund verbliebene KapitĂ€n und Pointguard Nico Pritz, der alle 3 Turnierspiele nahezu durchspielte, erwies sich dabei im wahrhaftigsten Sinne als MVP 😊!!! Mit großem KĂ€mpferherz, unaufhaltsamen Drives zum Korb und hoher Wurferfolgsquote war er der eindeutig beste Turnierscorer und -spieler, wodurch er sein „Team ASG“ zum Sieg in diesem Spiel und damit zur Kreismeisterschaft fĂŒhrte! Dabei waren letztlich alle Spieler gefordert, denn angesichts des guten basketballerischen Niveaus aller Kontrahenten kam es – und v.a. im Finale gegen Frechen – besonders auf eine top Defense an, die sich in Mann- wie in Zonenverteidigung jedem Angriff entschlossen entgegenstellte. Hier ragte Nils Patzig heraus, der keinen Durchbruch zum Korb wehrlos passieren lies und dann auch noch mit Dreier-DistanzwĂŒrfen die eigene Bank zum Pochen brachte! 😊

Im Gegensatz zum Vorjahr konnte das ASG damit nach der Wk 2 diesmal auch die Kreismeisterschaft in der WK 1 gewinnen, woran neben Nico und Nils alle Spieler ihren Anteil hatten – darunter mit Alen, Phil, Till und Kai (neben Nico) gleich 4 weitere Superballer, die im letzten Schuljahr Teil der ASG-Crew gewesen sind, die als Kölner Bezirksmeister unsere Schule beim NRW-Landesfinale erstklassig vertreten haben.

In der folgenden diesjĂ€hrigen Bezirkshauptrunde, die im Rahmen des Landessportfestes nur in der Wettkampfklasse 2 ausgetragen wird, gelang eine Wiederholung dieser Erfolgsstory dann leider nicht. In der heimischen ASG-Halle reichte die stimmungsgewaltige, lautstarke UnterstĂŒtzung der MitschĂŒlerinnen und MitschĂŒler als Fans zu einem ehrenwerten 2. Platz. Dabei wurde im 1. Turnierduell die Gesamtschule Aldenho-fen-Linnich in spielerisch glĂ€nzender Weise und mit Einsatz aller ASG-Baller sehr deutlich bezwungen, wĂ€hrend die GesamtschĂŒler im 2. Turnierspiel anschließend gegen das Gymnasium aus Bad MĂŒnstereifel wesentlich knapper unterlagen.

Und dann schlug beim Einwerfen vor dem abschließenden Finale gegen MĂŒnstereifel das große UnglĂŒck zu: ASG-Bigman Stefan (Trikot-Nr. 13) konnte seine eigene Abspunggewalt zu einem epischen Monsterdunk, der im Begriff war die Fans von den BĂ€nken zu reißen, nicht abfangen, landete mit lauten Aufprall und musste noch auf dem Court minutenlang medizinisch versorgt werden – an Basketball war nicht mehr zu denken


Ohne die in GrĂ¶ĂŸe und Matchplan an diesem Tage unersetzliche, talentierte „Nr. 13“  hielt sein Team, angefĂŒhrt von KapitĂ€n und Pointguard Tim Strohmenger, das nervenaufreibende Spiel lange offen, fĂŒhrte noch zur Halbzeit, musste sich aber am Ende nach hartem Fight knapp geschlagen geben.

So bleibt der tolle Erfolg zweier Kreismeisterschaften đŸ’Ș đŸ’Ș, und fĂŒr alle ASG-🏀-Baller – inklusive der wieder genesenen Kameraden       – die sportliche Herausforderung im kommenden Juni bei der 30. Ausgabe der landesweiten NRW-Streetbasketball-Tour des Westdeutschen Basketballverbandes anlĂ€sslich der unwiderstehlichen Jagd nach Körben, Rebounds, Steals, Alleys
 wieder fĂŒr Spaß und Furore sorgen zo könne 😊!đŸ’Ș

Es folgt: 🏀- Action